Vergangenes Jahr habe ich an einem kreativen Wochenendkurs „Zeichnung als Sprache“, an der Faber-Castell-Akademie in Stein, bei Nürnberg teilgenommen. Zu den vielen Praxisübungen zählte auch die Illustration eines Gedichts. Die Dozentin hatte mir ein Werk von Peter Härtling gegeben, „Der letzte Elefant“. Bis dato war mir dieses Gedicht unbekannt, aber schon beim ersten Durchlesen hatte ich sofort klare Bildsituationen im Kopf. Leider konnte ich die Illustration des Gedichts nicht fertigzustellen. Zuhause sind dann die Zeichnungen erst mal in einer Schublade verschwunden und schlummerten geduldig vor sich hin. Neulich beim Aufräumen und Sortieren sind mir wieder die Skizzen in die Hände gefallen und so habe ich an einem ruhigen Wochenende an dem Projekt weitergearbeitet und es endlich vervollständigt.

Illustration des Gedichtes „Der letzte Elefant“

Zutaten: Ein großes A2 Blatt, Bunt- und Tuschestifte und Fantasie

# # # # # # #

5. März 2017

Schreibe einen Kommentar